Eröffnungs- und Schlussforum

  •   Die Zukunft der Verbriefung und Covered Bonds in der Kapitalmarktunion

    Die Schaffung einer Kapitalmarktunion in Europa dürfte das anspruchsvollste Projekt der Europäischen Kommission seit Langem werden. Als erste Schritte zu dem großen Ziel will die Kommission die Verbriefungsmärkte revitalisieren und einen einheitlichen, stabilen Rahmen für die europäischen Covered Bond Märkte schaffen. Beide Vorhaben – gut umgesetzt – bringen große Chancen mit sich. Andererseits jedoch müssen die Anforderungen praktikabel und machbar sein. Der Anfang ist bekanntlich der wichtigste Teil der Arbeit und entscheidet über Gelingen und Scheitern eines Projektes. Mit Hoffen und Bangen schaut die europäische Finanzwelt daher nach Brüssel.

    Moderation:

    • Dr. Michael Weller, OF Counsel, Clifford Chance

    Teilnehmer:

    • Dr. Thorsten Pötzsch, Ministerialdirigent, Leiter Unterabteilung nationale und internationale Finanzmärkte, Bundesministerium der Finanzen
    • Detlef Scholz, Head of Europe, DBRS Rating
    • Michael Theurer, Mitglied im Europäischen Parlament
    • Prof. Dr. Arnd Verleger, Mitglied des Vorstandes, Santander Consumer Bank

  •   Staatsanleihen – zwischen Ankaufsprogramm, Fiskalpolitik und Aufsichtsrecht

    Die Diskussion um die Behandlung von Staatsanleihen steht im Zentrum von Europas Finanzmarktstabilität. Dies unterstreicht nicht zuletzt die aktuelle Diskussion um einen weiteren Schuldenschnitt Griechenlands. Einerseits werden Banken und Versicherungen aufsichtsrechtlich ermutigt, Staatsanleihen zu halten, andererseits manifestiert sich in den hohen Beständen von Staatsanleihen bei Banken der Defizitstaaten Südeuropas die enge Verquickung von Staats- und Bankenrisiken. Hinzu kommt, dass die EZB in den letzten zwei Jahren in ihren Bilanzen im Rahmen ihres Ankaufprogramms erhebliche Bestände von europäischen Staatsanleihen aufgebaut hat.
    Aufsichtsrechtlich spräche viel dafür, Staatsanleihen wie jede andere Risikoaktiva zu behandeln. Dies hätte aber wahrscheinlich hohe Implikationen für die Staatsfinanzierung und, angesichts der hohen Bestände, auch für die Bankbilanzen. Darüber hinaus haben die EZB-Ankaufsprogramme die Risikoprämien für Staatsanleihen dramatisch gesenkt. Was sind die Schlussfolgerungen aus den vorgenannten Punkten und welche Perspektiven ergeben sich zukünftig?

    Moderation:

    • Stefan Ziese, Managing Director, Commerzbank

    Teilnehmer:

    • Ralph Brinkhaus, stellvertretender Fraktionschef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Deutscher Bundestag
    • Dr. Moritz Kraemer, Global Chief Ratings Officer, Sovereign Ratings, S&P Global Ratings
    • Dr. Ludger Schuknecht, Abteilungsleiter Grundsatzfragen und internationale Wirtschaftspolitik, Bundesministerium der Finanzen