Round Tables & Business Events

  •   Euro Lunch Break – Non-performing loans in the Euro area – how to prevent the next banking crisis in Europe

    Hat Europa die Bankenkrise überwunden oder die steht die nächste Krise bereits wieder bevor? Was sind mögliche Gefahrenquellen? Und welche Rolle spielt dabei das deutschen Bankensystem und seine Großbanken und wie sind die Wechselwirkungen einzuschätzen?

    Diesen Fragen ist der International Währungsfonds (IMF) in seinem letzten Global Financial Stability Report sowie in seinem Financial Stability Assesment Report Germany nachgegangen. Auf dem Euro Lunch Break am ersten Kongresstag besteht die Möglichkeit, sich mit einem der maßgeblichen Autoren des IMF-Financial Stability Reports, Dr. Andreas Jobst, Senior Economist beim IMF, über die Thesen und Themen auszutauschen. Das Gespräch führt Jens Schmidt-Bürgel, Managing Director, Moody´s Deutschland.

  •   WirtschaftsFrühstück – Wahlen in den USA: Was treibt die amerikanischen Wähler wirklich um?

    Das US-Wahljahr 2016 ist voller Spannung; nur wenige Beobachter hatten mit einem Vorwahlsieg Donald Trumps gerechnet. Auch das starke Abschneiden Bernie Sanders im demokratischen Vorwahlkampf hatten die Wenigsten auf ihrer Agenda. Einer der Wenigen, der Trump bereits frühzeitig als republikanischen Kandidaten vorhersagte und auf die kommenden Probleme von Hillary Clinton im Wahlkampf hinwies, war der in den USA tätige Journalist, Buchautor und Politikberater Stephan Richter, Herausgeber und Chefredakteur von The Globalist, der als Autor auch in der FAZ und im Handelsblatt erscheint. Seinen Analysen gehen von der über Jahre hinweg vergessenen US-Mittelschicht aus, deren Frustration sich nun gegenüber dem politischen Establishment entlädt. "Enough is enough" prägte den Vorwahlkampf von Trump und Sanders. Und es ist auch heute noch nicht ausgemacht, wer als Präsident aus dem Rennen hervorgeht.

    Stephan Richter lebte und wirkte die letzten dreißig Jahre in Washington als Journalist, Buchautor und früher auch als Berater von Regierungen und CEOs. Das Interview führt Dr. Martin Kaiser, Partner, Baker & McKenzie.